Untergeordnete Seiten
  • Leitbilder

Leitbild Betreutes Einzelwohnen

Das Betreute Einzelwohnen der Lebenswege BEW gGmbH bietet Menschen mit Behinderungen unterstützte und individuelle Wohnmöglichkeiten auf der Grundlage ihrer Selbstbestimmung an.

Für unser Angebot gelten Grundsätze, die eine echte Teilhabe ermöglichen.

  • Assistenznehmer und Bewohner bestimmen ihre Wohnform selbst: allein, als Paar, mit einem Freund oder einer Freundin, oder in einer kleinen Wohngemeinschaft ohne Trägerbindung
  • Teilhabe beim Wohnen bedeutet Unabhängigkeit und nicht mehr Betreuung als nötig. Im Rahmen der individuellen Hilfeplanung werden die notwendigen Hilfen und Ziele gemeinsam festgelegt.
  • Die Assistenznehmer und Bewohner bestimmen nach ihren Möglichkeiten wer mit ihnen was und wann macht.
  • Wohnen ohne Hindernisse, damit Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, sich barrierefrei bewegen können.

Die Durchlässigkeit von Wohn- und Lebensformen ist das konzeptionelle Grundprinzip der Lebenswege BEW gGmbH. Der Grundsatz ambulant vor stationär ist vorrangiges Element des auch gesetzlich benannten Selbstverständnisses
(§ 13 SGB XII).

Die Arbeitnehmer der Lebenswege BEW gGmbH tragen hohe Verantwortung für das Gelingen und das Anbahnen der individuellen Lebensentwürfe der Assistenznehmer und Bewohner.

Die Arbeitnehmer der Lebenswege BEW gGmbH arbeiten reflektierend an der Verbesserung der Qualität der persönlichen Unterstützung und Begleitung. Sie arbeiten gemeinsam an der Entwicklung innovativer Projekte zur Verbesserung der Angebote für mehr Selbstbestimmung der Assistenznehmer und Bewohner und ihrem individuellen Lebensentwurf des Wohnens mit Assistenz. Dies entspricht dem Gesellschaftszweck der Lebenswege BEW gGmbH:

"Der Gesellschaftszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Errichtung und den Betrieb eines Assistenzdienstes als Hilfe zu selbstbestimmtem Leben. Das Betreuungsangebot ist eine ambulante sozialpädagogische Hilfe zum selbständigen Wohnen, der Förderung in Arbeit und/oder Beschäftigung i.S. § 68 Nr. 3 c AO sowie Angebote zur sinnvollen und angemessenen Teilnahme und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft."
(§ 2 Gegenstand des Unternehmens, Gesellschaftsvertrag Lebenswege Betreutes Einzelwohnen gGmbH)

Leitbild Hausgemeinschaften

Die Lebenswege Hausgemeinschaften gGmbH bieten Menschen mit Behinderungen und Altersbehinderungen auf der Grundlage ihrer Selbstbestimmung Unterstützung und Begleitung im ambulanten (Tagesstrukturierende Gruppenangebote) Bereich an.

In der täglichen Arbeit mit Menschen mit Behinderungen und Altersbehinderungen lassen wir uns von folgenden Prinzipien leiten:

  • Ihre Stärken und Ressourcen stehen im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit und nicht ihre Defizite und Verluste.
  • Durch Wertschätzung ihrer Persönlichkeit und ihrer Individualität fördern wir ihr Wohlbefinden.
  • Ihre Wünsche und Bedürfnisse greifen wir sensibel auf um sie bei ihrer individuell gewünschten Alltagsgestaltung und ihren Vorstellungen vom Leben zu unterstützen.

Die Mitarbeiter/-innen der Lebenswege Hausgemeinschaften gGmbH arbeiten reflektierend an der Verbesserung der Qualität der persönlichen Unterstützung und Begleitung.

Durch kontinuierliche Fortbildung erwerben die Mitarbeiter/-innen Fachwissen und Können auf der Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Unsere Leistungen sind individuell unter dem Gesichtspunkt der Ganzheitlichkeit geplant. Zur Sicherung der Qualität schreiben wir überprüfbare Richtlinien bzw. Qualitätsstandards für die einzelnen Arbeitsprozesse vor.

Ziel und Vision unserer Arbeit ist es, jeden einzelnen Menschen mit Behinderung/Altersbehinderung beim Erreichen des von ihm gewünschten Wohlbefindens bestmöglich zu unterstützen.

Leitbild Pflegedienst

Der Pflegedienst der Lebenswege bietet Menschen mit Behinderungen
Pflegeassistenz auf der Grundlage ihrer Selbstbestimmung an.

In der täglichen Arbeit lassen wir uns von folgenden Vorstellungen leiten:

  • Pflegeassistenz leistet ihren unterstützenden Beitrag, wenn ein Mensch infolge von Einschränkungen seinen Bedürfnissen nicht ausreichend Rechnung tragen kann.
  • Die Assistenznehmerinnen sind Experten für ihre eigene Lebenswirklichkeit.
  • Die den Assistenzprozess tragende Beziehung ist von gegenseitiger Wertschätzung und Respekt gekennzeichnet.

Die Ermessens- und Handlungsspielräume sind durch die Richtlinien der Kostenträger und die rechtlichen Rahmenbedingungen begrenzt. Der Pflegedienst sieht es als seine Aufgabe an, sich auf unterschiedlichen Ebenen für die Ausweitung dieser Spielräume einzusetzen.

Die Assistentinnen nutzen die knappen ökonomischen Ressourcen qualifiziert und kreativ, um so einen Beitrag zu dem zu leisten, was die einzelnen Assistenznehmerinnen unter guter Lebensqualität verstehen. Das heisst auch, dass durch kontinuierliche Fortbildung sachdienliches Wissen und Können erworben wird, insbesondere im Umkreis der Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) und deren psychosozialen Aspekten. Die Erfordernisse, Sichtweisen und Wünsche sowohl der Assistenznehmerinnen, als auch der Assistentinnen bilden die Grundlage für die inhaltliche Ausgestaltung der Fortbildungen.

Zur Sicherung der Qualität unserer Angebote halten wir überprüfbare Standards und Richtlinien für die Arbeitsprozesse vor. Alle Leistungen sind individuell unter dem Gesichtspunkt der Ganzheitlichkeit geplant.

Über allen Gesichtspunkten unserer Arbeit steht die Vision:
Die Assistenz richtet sich nach den Bedürfnissen der Assistenznehmerinnen. Ihr Selbstbestimmungsrecht, ihre Vorstellung vom Leben und von der Gestaltung ihres Alltags stehen im Mittelpunkt, wobei Assistenznehmerinnen und Assistentinnen sich gleichberechtigt an der Ausformung des Assistenzprozesses beteiligen.

Leitbild Wohnprojekte

Die Wohnangebote der Lebenswege Wohnprojekte gGmbH bieten Menschen mit Behinderungen unterstützte und individuelle Wohnmöglichkeiten auf der Grundlage ihrer Selbstbestimmung an.

Für unsere Wohnprojekte gelten Grundsätze, die eine echte Teilhabe ermöglichen.

  • Assistenznehmer und Bewohner bestimmen ihre Wohnform selbst: allein, als Paar, mit einem Freund oder einer Freundin, in einer kleinen Wohngemeinschaft oder in einem Wohnheim.
  • Im unterstützten Wohnen können sich die Bewohner der Wohnprojekte ihre Mitbewohner selbst aussuchen, das heißt, jeder Bewohner bestimmt
    selbst, mit wem er zusammen wohnen möchte oder wer in die Wohngemeinschaft einzieht. In der Wohngruppe im Wohnheim werden diejenigen, die für sich selbst sprechen können, in die Auswahl mit einbezogen.
  • Teilhabe beim Wohnen bedeutet Unabhängigkeit und nicht mehr Betreuung als nötig. Im Rahmen der individuellen Hilfeplanung werden die notwendigen Hilfen und Ziele gemeinsam festgelegt.
  • Die Assistenznehmer und Bewohner bestimmen nach ihren Möglichkeiten wer mit ihnen was und wann macht.
  • Wohnen ohne Hindernisse, damit Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, sich barrierefrei bewegen können.

Die Durchlässigkeit zwischen den unterschiedlichsten Wohnformen ist das konzeptionelle Grundprinzip der Lebenswege Wohnprojekte gGmbH. Der Grundsatz ambulant vor stationär ist vorrangiges Element des auch gesetzlich benannten Selbstverständnisses (§ 13 SGB XII).

Die Arbeitnehmer der Lebenswege Wohnprojekte gGmbH tragen hohe Verantwortung für das Gelingen und das Anbahnen der individuellen Lebensentwürfe der Assistenznehmer und Bewohner.

Die Arbeitnehmer der Lebenswege Wohnprojekte gGmbH arbeiten reflektierend an der Verbesserung der Qualität der persönlichen Unterstützung und Begleitung. Sie arbeiten gemeinsam an der Entwicklung innovativer Projekte zur Verbesserung der Angebote für mehr Selbstbestimmung der Assistenznehmer und Bewohner und ihrem individuellen Lebensentwurf des Wohnens mit Assistenz. Dies entspricht dem Gesellschaftszweck der Lebenswege Wohnprojekte gGmbH:

"Der Gesellschaftszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Errichtung und den Betrieb von Wohneinrichtungen als Hilfe zu selbst bestimmtem Leben. [...] im Rahmen einer primär pädagogisch begründeten Förderung [werden] lebenspraktische Fähigkeiten und Fertigkeiten bzw. deren Stabilisierung und Erhalt vermittelt sowie den Bewohnern und Bewohnerinnen ein Zuhause [geboten], das ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen soweit als möglich Rechnung trägt."
(§ 2 Gegenstand des Unternehmens, Gesellschaftsvertrag Lebenswege Wohnprojekte gGmbH)