Der bvkm möchte sein Selbstvertretungs-Team auffrischen und ist auf der Suche nach Menschen mit Behinderung und UnterstützerInnen aus unserem Verband, die mitmachen möchten.

Die Bundesvertretung der Clubs und Gruppen, so nennt sich das Team, wird im September im Rahmen einer tollen Großveranstaltung neu gewählt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen!
Gesucht werden Menschen, die in einem Club oder einer Freizeitgruppe aktiv sind und Lust haben, über den Tellerrand zu blicken, andere Gruppen kennenzulernen, zu reisen, sich einzubringen.

Hier finden Sie weitere Infos dazu.


Liebe Kolleg*innen,
erwartungsvoll und gespannt starten wir ins neue Jahr und freuen uns auf das, was vor uns liegt.
Euch und Ihnen allen wünschen wir ein gesundes neues Jahr mit viel Energie und Freude am Lernen.

Fortbildungen im Januar | Februar

Herzliche Neujahrsgrüße vom Fortbildungsteam
Doris Heitmann & Sarah Steiner


  Titelbild: unter Verwendung von © fotogestoeber - stock.adobe.com


Foto: unter Verwendung der Quelle pxhere

Liebe Kooperationspartner*innen, Assistenznehmende, Kolleg*innen und Freunde der Lebenswege!

Wieder geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Mit diesem Weihnachtsgruß verbinden wir unseren herzlichsten Dank für die vertrauensvolle und angenehme Zusammenarbeit.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein wunderbares neues Jahr.

Herzliche Weihnachtsgrüße und einen guten Jahreswechsel.
Ihr Team der Lebenswege Wohnprojekte GmbH und der Neue Lebenswege GmbH

 

Was hat sie verändert? Was hat sie gebracht? Was bleibt zu tun?

Der Fachtag soll den wesentlichen Fragen nachgehen, welche Auswirkungen die UN-BRK bereits entfaltet und in welchen Bereichen das Land Berlin noch Nachholbedarf hat.

Termin: Dienstag, 26. Februar 2019

Ort: Jugendgästehaus Hauptbahnhof der Berliner Stadtmission, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin

Uhrzeit: 16:00 – 20:00 Uhr

Veranstalter: Berliner Behindertenverband e.V., Berliner Landeszentrale für politische Bildung und Der Paritätische Wohlfahrtsverband – Landesverband Berlin.

Informationen zum Programm, Ablaufplan und den Workshops können Sie sich hier als PDF herunterladen: Programm_10.

Anmeldungen können Sie unter diesen Link vornehmen: Fachtag.

Gebärdensprachdolmetscherinnen: Anja Saft und Dina Zander-Tabbert

Anlässlich des Welttages der Menschen mit Behinderung gibt das Utopia Orchester heute am 3. Dezember um 18 Uhr in der Heilige-Geist-Kirche Moabit sein erstes öffentliches Konzert!

http://www.kulturleben-berlin.de/werkstatt-utopia/

http://www.kulturleben-berlin.de/wp-content/uploads/2018/11/A6_Werbekarte_WerkstattUtopia_Webdatei.pdf

Die Werkstatt Utopia ist ein Ort der Begegnung für Berlinerinnen und Berliner mit und ohne Handicap, die ihre Begeisterung für das gemeinsame Musizieren mit anderen teilen möchten. Die Werkstatt bietet Freiraum für neue musikalische Erfahrungen im Bereich der orchestralen Musik und richtet sich an Menschen mit und ohne musikalische Vorkenntnisse. Dabei liegt es dem Projektleiter Mariano Domingo am Herzen, Barrieren in den (eigenen) Köpfen zu überwinden und neue kreative Formen des musikalischen Zusammenspiels zu entwickeln.

Anlässlich des Welttages der Menschen mit Behinderung gibt das Utopia Orchester am 3. Dezember um 18 Uhr in der Heilige-Geist-Kirche Moabit sein erstes öffentliches Konzert!

Der Eintritt ist frei.
Ev. Heilige-Geist-Kirche Moabit, Perleberger Str. 36, 10559 Berlin

In der Vortragsreihe: "WAS DU SCHON IMMER WISSEN WOLLTEST ÜBER ..." referieren regelmäßig Menschen mit unterschiedlichen Herausforderungen aus ihrem Leben und von ihren Erfahrungen, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und Barrieren in den Köpfen abzubauen.

Am 6. Dezember
referiert Sven Kocar, 38 Jahre. Er schreibt und fotografiert auf seine ganz eigene Weise – mit den Füßen. Sven lebt in Berlin und ist Mediengestalter, Autor und Berater für Inklusion. Den Weg zur Fotografie fand er aus Langeweile. Seine Werke stellt er an verschiedenen Orten in Berlin aus. An diesem Tag zwischen 18 und 19 Uhr beantwortet Sven Kocar jede Frage, die ihr schon immer stellen wolltet.

Online-Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Zahl der Teilnehmer jedoch begrenzt.

Veranstalter:
KOPF, HAND + FUSS gGmbH | Ansprechpartner: Renate Müller | Email: mueller@kopfhandundfuss.de
Ort: TUECHTIG, Haus D06, 1. OG (Eingang zwischen PIN AG und Stoff Outlet) ,
Oudenarder Straße 16, 13347 Berlin, Deutschland

Alle Vorträge werden durch Dolmetscher in DGS übersetzt.

Plakat


Nach dem erfolgreichen ersten Deutschkurs bei Lebenswege, startete am Mittwoch der Fortsetzungskurs: Deutsch für Assistent*innen in der Pflege (Teil 2).
Die ersichtlichen Lernerfolge, der hohe Motivationslevel und das sehr gute Feedback machten deutlich, dieser Kurs soll fortgesetzt werden.
Es freut uns deshalb sehr, dass wir gemeinsam mit unserem Pflegedienst den zweiten Kursteil starten konnten. So können sprachliche Hürden weiter abgebaut und die berufliche Handlungsfähigkeit gestärkt werden.

Zur Info:
Im November 2019 starten wir wieder mit dem ersten Kursteil:
2019/11/05 Deutsch für Assistent*innen in der Pflege


Foto: D. Heitmann

gletschern - Improvisationen ohne Netz und doppelten Boden

Das Theaterensemble der Spastikerhilfe Berlin e.V. piloti storti schafft Raum für totale Improvisation!
SIE reissen, sie knistern, sie knüllen, sie rascheln, sie hüllen einander ein - sie verstecken sich, sie entwickeln sich weiter. SIE SPIELEN!

Für diese Produktion haben sich die piloti storti die Papierabfälle der letzten Berliner Plissierfabrik unter den Nagel gerissen. Sie werden umfunktioniert zur Bühne, zum Kostüm, zum Musikinstrument. Zum Gegenüber!
100 % recycled. Ein Raum voller Überraschungen. Gnadenloses Scheitern steht dabei genauso auf dem Prgramm wie das vollkommende Gelingen. Am besten ist es , einfach auf alles gefasst zu sein!

Aufführungen:
Samstag, 3. November 2018, um 19.00 Uhr
Sonntag, 4. November 2018, um 15.00 Uhr
Sonntag, 4. November 2018, um 19.00 Uhr

Einlass: jeweils 1 Stunde vorher

Ort: DIE WEISSE ROSE - Kulturcentrum am Wartburgplatz - Martin-Luther-Str. 77 - 10825 Berlin-Schöneberg
Preise: 10,- / ermäßigt 4,00 Euro

Demonstration am 13. Oktober 2018 – 13:00 Uhr Berlin (Start: Alexanderplatz, Abschlusskundgebung mit Musikprogramm am Brandenburger Tor)

Für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit!
Für ein solidarisches und soziales Miteinander statt Ausgrenzung und Rassismus!
Für das Recht auf Schutz und Asyl – Gegen die Abschottung Europas!
Für eine freie und vielfältige Gesellschaft!
Solidarität kennt keine Grenzen!..."

Zur Internetseite des Bündnisses
https://www.unteilbar.org/

Aufruf in leichter Sprache
https://www.unteilbar.org/aufruf/sprachen/aufruf-in-einfacher-sprache/

 


Am 24.08.2018 wurde das 20-jährige Jubiläum unseres ersten Wohnverbundes (WVB) in Charlottenburg gefeiert.
Viele Gäste folgten der Einladung: Assistenznehmende, Angehörige, Mitarbeitende, Kooperationspartner, Nachbarn, Freunde und zahlreiche Ehemalige kamen zu diesem besonderen Jubiläum zusammen.
Die Freude und der Stolz über die damals neuen Wege, die vor 20 Jahren mutig beschritten wurden, waren sehr deutlich spürbar. Das erste Wohnprojekt der Lebenswege war Vorreiter und ebnete weiteren Wohnangeboten für Menschen mit Behinderungen den Weg. Karin Mitterer (Geschäftsleitung) und Doris Heitmann (erste Bereichsleitung Wohnen) schilderten in ihren Ansprachen eindrucksvoll, welche besonderen Herausforderungen Ende der neunziger Jahre (Januar 1998) mit der Konzeptidee des Ambulanten Wohnens für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf zu bewältigen waren.

Der Wohnverbund in Charlottenburg war nicht nur das erste Wohnprojekt der Lebenswege, sondern das erste seiner Art in Berlin. Vor 20 Jahren konnte man sich in unserer Gesellschaft kaum vorstellen, dass Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft oder gar in der eigenen Wohnung leben können. Sowohl Lebenswege, seine Mitarbeitenden und vor allem die ersten Bewohner*innen mussten sich ganz schön was zutrauen.
20 Jahre Bestehen zeigen, dass sich dieser Mut gelohnt hat. Viele unterschiedliche Lebensentwürfe wurden erprobt und gelebt. Der Wohnverbund Charlottenburg ist heute Wegweiser und Wegbereiter für viele Menschen, die sich einen möglichst selbstbestimmten Lebensweg vorstellen und mitten im Kiez als Teil der Gesellschaft leben wollen.
Die damalige Vision von zwei betreuten Wohnformen (BEW u. WG)  an einem Standort, die eine individuelle Annäherung in beide Richtungen für ein selbstbestimmtes Wohnen fördern, trägt sich bis heute fort und entwickelt sich weiter. Dieses ambulante Setting trägt wesentlich zur Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft bei.
Ein riesiges Dankeschön gilt der Wohnverbundleitung, Martina Maier, die mit ihrem Team und den Assistenznehmenden dieses wunderbare Fest sehr engagiert ausrichtete.
Neben einer einleitenden Rede mit dem Powertalker einer Assistenznehmerin aus dem BEW., einem modernen Rollstuhltanz der Wohngemeinschaft, einer Duo-Tanzperformance, medialen Fotokollagen und einer bewegenden autobiographischen Erzählung, gab es zum Abschluss einen Film mit Interviews, die Peter Pelzmann (Lebenswege Assistent) mit Assistenznehmenden des WVB produzierte.
Ein sehr gelungenes, buntes, vielfältiges, tolles Fest!
Weitere Infos hier: Lebenswege-Wohn-Verbünde

Text: D. Heitmann, M. Mitterer, M. Maier | Fotos: D. Heitmann


Wo kann ich mich beteiligen und wer vertritt die Interessen von Menschen mit Beeinträchtigungen?

Antworten in leichter Sprache finden Sie in dieser neuen Broschüre „Mitbestimmen! Demokratie und Politik in Berlin" des BLAUEN KAMELS und der Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Download der barrierefreien Datei hier.


Bildungsarbeit für erwachsene Menschen mit Behinderungen braucht Anstöße und Ideen. Macht mit!!

WETTBEWERB „INKLUSION BRAUCHT BILDUNG!“
Gesucht werden interessante Ideen und Konzepte zur Erwachsenenbildung von Menschen mit (und ohne) Behinderungen.
Bewerbungsschluss: 1. Oktober 2018 // Preise: 1. Preis: 3.000 Euro / 2. Preis: 2.000 Euro / 3. Preis: 1.000 Euro
Infos und Ausschreibungsunterlagen unter www.bvkm.de oder www.geseb.de


Der "Wohnverbund Krumme Str." wird 20! Das ist ein guter Grund zum Innehalten und zum gebührenden Feiern.

Wer sich mit dem WVB verbunden fühlt,  ist herzlich zum Jubiläumsfest am 24.08.2018 um 16.00 Uhr eingeladen.

Start: 16.00 Uhr im Haus der Jugend, Zillestrasse 54, 10585 Berlin mit einem kleinen Rahmenprogramm, Kaffee und Kuchen.

Im Anschluss ab 18:00 Uhr werden wir im Wohnverbund Krumme Str. 78, 10585 Berlin weiter feiern.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Mit Leckerem vom Grill, gekühlten Getränken und Livemusik feiern wir in den Abend.

Schön wäre es, Euch zu treffen und mit Euch gemeinsam diesen Tag zu  verbringen.

Euer Wohnverbund Charlottenburg


Foto: "Hausboot" von P. Pelzmann

In der neuen Broschüre der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland - ISL e.V. wird das sozialwissenschaftliche Konzept des Ableismus einfach erklärt.

 "...Der Begriff „Ableismus“ setzt sich zusammen aus dem englischen Wort „able“ (to be able = fähig sein) und „ismus“, heißt es in der Broschüre. Solche Endungen deuten auf ein in sich geschlossenes Gedankensystem hin. Ableismus ist also die alltägliche Reduzierung eines Menschen auf seine Beeinträchtigung. Damit einher geht eine Abwertung (wegen seiner Beeinträchtigung) oder aber eine Aufwertung (trotz seiner Beeinträchtigung)..."

Kostenloser Download hier.


Was genau ist die EUTB?

Das erklärt dieser Kurzfilm über die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB).

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt und berät Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch deren Angehörige unentgeltlich bundesweit zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe.